Zusammenfassung

Wurzelbehandlung

Methode selbst wählen

Ist der Zahnnerv geschädigt hilft meist nur noch eine Wurzelkanalbehandlung (Endodontie), um den betroffenen Zahn zu retten. Zahnärzte arbeiten dabei vornehmlich mit nur einer einzigen Methode. Die Unterschiede der Therapieverfahren kennt der Patient oft nicht.

Dabei führt der Einsatz verschiedenartiger Instrumente und Füllstoffe zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen. Bei pur:dental wählen Sie die gewünschte Methode nach individueller Aufklärung durch Ihren Behandler selbst aus.

Wir beraten Sie gerne dazu!

Ihre Vorteile

  • auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtetes Praxisteam, Ausstattung und Behandlung
  • hohe Qualität und langfristig sicherer Halt für Ihr Zahnimplantat

Instrumentenfrakturen vorbeugen: Aufbereitung der Wurzelkanäle mit Einmalinstrumenten


Wurzelbehandlung Mitarbeiter
Bei pur:dental freut sich ein vierköpfiges Expertenteam darauf Sie zum Thema Wurzelbehandlung zu beraten. Ihre Ansprechpartner sind: Gül Yildirim, Dr. Hanna Monien, Dr. Sefan Kämpgen, Wida Ahmed

Um eine Behandlung der Zahnwurzel durchzuführen, wird der betroffene Zahn nach Einsetzen der betäubenden Wirkung der Lokalanästhesie mithilfe eines Bohrers geöffnet. Ein Standard-Instrument bei der Wurzelbehandlung ist eine hauchdünne, biegsame Feile, die dazu dient, die Wurzelkanäle zu säubern und totes Zahnmark zu entfernen. Bei Mehrfachverwendung kann diese jedoch durch die oftmalig ausgeführte Drehbewegung während der Wurzelkanalbehandlung brechen. Dennoch ist die Aufbereitung mit diesen Instrumenten das von den gesetzlichen Krankenversicherungen als wirtschaftlich und zweckmäßig betrachtete Vorgehen.

Die reziprok arbeitende Feile ist eine innovative Weiterentwicklung des klassischen Instruments zur Behandlung der Zahnwurzel. Eine klinische Studie mit geprüfter Evidenz (Gavini et.al, 2012) kam zu dem Ergebnis, dass die Verwendung dieser „intelligenten“ Feilen mit oszillierender Bewegung dazu beiträgt, das Risiko einer Instrumentenfraktur zu minimieren.

Wurzelfüllung in Warmfülltechnik


Die Wurzelfüllung ist der letzte Schritt der Wurzelbehandlung. Sie wird erst nach völliger Keimfreiheit des Zahns, in der Regel beim zweiten Behandlungstermin, durchgeführt. Die Wurzelfüllung soll das gesäuberte und desinfizierte Wurzelkanalsystem hermetisch gegen Bakterien abdichten. Anschließend muss der Zahn in vielen Fällen überkront werden. Auch bei den Wurzelfülltechniken sowie beim verwendeten Füllungsmaterial gibt es beachtenswerte Unterschiede.

Als Wurzelfüllungsmaterial erster Wahl gilt Guttapercha. Dabei handelt es sich um ein gut verträgliches, kautschukähnliches Naturprodukt mit antibakterieller Wirkung, welches als Guttaperchastift im kalten oder warmen Zustand in den Wurzelkanal eingebracht wird. Die klassische Wurzelfülltechnik mit kalter Guttapercha hat sich seit Jahren bewährt. Dennoch gilt heute jene mit warmer Guttapercha als gründlichere Methode.

pur:dental: Wurzelkanalbehandlung mit Behandlungsgarantie


Patientenzufriedenheit und Transparenz stehen bei pur:dental an erster Stelle. In der Zahnarztpraxis in Münster oder Bad Vilbel entscheidet daher der Patient darüber, welche Methode zur Wurzelbehandlung und welche Wurzelfülltechnik seine individuellen Bedürfnisse und Anforderungen erfüllt. Beim Beratungsgespräch klärt der behandelnde Arzt die Erwartungen an die gewählte Methode mit der Realität ab.

pur:dental bietet beim Konzept dental:purpur und dental:premium eine Behandlungsgarantie: Sollte die Wurzelbehandlung nicht erfolgreich verlaufen, gewährt pur:dental in den ersten 2 Jahren eine 50%ige Ermäßigung auf die Folgebehandlung.